Die Rauhnächte

Räuchern in den Rauhnächten 2017 / 2018 

In den Rauhnächten zum Jahreswechsel hat Räuchern eine lange Tradition. Wir empfehlen:

Rauhnächte Räuchermischung
Aus einheimischen Kräutern, mit Schafgarbe, Beifuß, Mistel, Kiefernharz, Weihrauch gibt Schutz und unterstützt die Verbindung zur geistigen Welt. Für unsere Vorfahren waren es 12 heilige Nächte, an denen weder gearbeitet noch etwas Neues begonnen wurde. Die Rauhnächte sind die energiereichsten Tage im Jahr, an denen geräuchert werden kann. Es ist, als ob die Erde für einen Moment den Atem anhält und die Tür in die Anderswelt einen spaltbreit geöffnet ist. Traditionell wurden die Wohnhäuser und Stallungen ausgeräuchert, um alle negativen Energien, die sich im Laufe des Jahres angesammelt haben, zu verwandeln. Zur Reinigung am besten auf Kohle und Sand räuchern. Geeignete Zeit: nachmittags zwischen 16.00 und 18.00 Uhr, also zum Sonnenuntergang im Winter.

Copal blanco Mexiko
Protium copal Copal blanco Mexiko
Protium copal entfaltet einen feinen, waldigen Duft mit zitroniger Note, der erfrischend und reinigend wirkt. Er unterstützt geistig-spirituelle Arbeit und wird als Schutzräucherung verwendet. Copal blanco Mexiko eignet sich besonders, um in den Rauhnächten die Visionen für das kommende Jahr zu verstärken. Zur Förderung von Meditation und Entspannung am besten auf einem Siebräuchergerät räuchern. Geeingnete Zeit: 19.00-21.00 Uhr, in der Zeit, in der wir uns vom Tagwerk zurückziehen und in unsere Mitte kommen.

Die Rauhnächte, Mystische Zeit zwischen Wintersonnenwende und Jahresbeginn

Die „Wilde Jagd“ oder die Perchten versetzten in dieser dunkelsten Zeit des Jahres die Menschen in Angst und Schrecken. Die längsten Nächte und kürzesten Tage der Zeit um die Wintersonnenwende haben in geschichtlicher Zeit Bräuche, wie z.B. das Ausräuchern von Wohnungen, Häusern und Stallungen, entstehen lassen, mit denen man sich zu schützen und den Wesen der Nacht Einhalt zu gebieten suchte. Bis in die heutige Zeit ist unter anderem der Brauch des Räucherns in den Rauhnächten überliefert. 

Als sogenannte Rauhnächte gelten traditionell die 12 Heiligen Nächte ab der Wintersonnenwende also vom 21.12. bis 1.1. (Neujahr). Aber auch die Zeit vom ...

Hausreinigung mit Räucherwerk

Die 12 Rauhnächte

Astronomie, Astrologie, Religion

Reinheit und innere Reinigung

Bräuche und Rituale

Lostage und Visionen

zur Wintersonnenwende

Literatur zu den Rauhnächten